Zum Inhalt springen

Ich habe gebacken: Dinkelbrot

Es gibt Brote, die backe ich immer wieder. Zum einen esse ich dieses Dinkelbrot unheimlich gerne, und zum anderen mögen Frau und Kinder das Brot ebenso gerne. Sauerteigbrote stoßen manchmal bei den Kindern nicht ganz auf Gegenliebe. Ein Brot, das alle mögen, einfach zu backen, und einfach lecker ist, ist das Dinkler aus dem Buch Schwarz, Brot, Gold. Nicht nur deshalb, weil die Bäckerei Dries bei uns um die Ecke sitzt. Ich habe das Rezept für mich etwas angepasst. Ich variiere bei dem Mehl immer wieder und gebe gerne Dinkelvollkornmehl dazu. Auch bei der Zubereitung falte ich den Teig während der Gare zwei bis dreimal.

Die Vorbereitungszeit für den Teig ist relativ niedrig. Am Abend vor dem Backen einfach Dinkelgrieß mit kochendem Wasser vermengen und über Nacht quellen lassen. Durch den Grieß wird das Brot herrlich saftig und bleibt länger haltbar, trocknet nicht so schnell aus.

Am Backtag einfach alle Zutaten in der Küchenmaschine vermengen und 2h gehen lassen. Nach 30, 60 und 90 Minuten falte ich den Teig jeweils. Anschließend rund wirken, entspannen lassen und in die finale längliche Form bringen. Ab damit in eine gefettete Kastenform. Das Dinkelbrot mit der Form in den auf 220 °C vorgeheizte Ofen und die Temperatur auf 190 °C reduzieren und 55 Minuten backen. Das war es auch schon.

Hier das vollständige Rezept, wie ich es gebacken habe:

Mein Dinkler

Ein herrlich saftiges Dinkelbrot mit einem Brühstück aus Dinkelgrieß und etwas Dinkelvollkornmehl.
Vorbereitungszeit 12 Stdn.
Zubereitungszeit 3 Stdn.
Gericht Bread

Zutaten
  

Brühstück

  • 100 g Dinkelgrieß
  • 200 g kochendes Wasser

Hauptteig

  • 250 g Dinkelmehl Type 630
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 190 g Wasser
  • 15 g Salz
  • 10 g Hefe (oder 3,33g Trockenhefe)

Anleitungen
 

Für das Brühstück

  • Den Dinkelgrieß am Abend vor dem Backen mit kochenden Wasser überbrühen und zu einer einheitlichen Masse verrühren. Abdecken und bis zum nächsten Morgen quellen lassen.

Der Hauptteig

  • Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren (5-8 Minuten). Den Teig zwei Stunden lang ruhen lassen.
  • Ich falte den Teig nach 30, 60 und 90 Minuten. (Optional)
  • Nach der Ruhe den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und erst einmal rundwirken. Jetzt den Teig abermals 25 Minuten entspannen lassen.
  • Anschließend den Teig lang wirken und in die mit Butter gefettete Backform geben. Die Backform abdecken und für 1h ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 220 °C220 °C vorheizen. Den Teig nach der Ruhezeit oben mit einem scharfen Messer einschneiden und die Form in den Ofen geben. Die Temperatur auf 190 °C senken und das Brot für 55 Minuten backen.
  • Nach der Backzeit das Brot aus dem Kasten nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen!
Keyword Brot, Dinkel, Dinkler, Hefe

Ein Gedanke zu „Ich habe gebacken: Dinkelbrot“

  1. Pingback: Rheingauer kochen und backen › Rheingauprinzessin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner